Hallo Leute, ich bin´s wieder Fatih wie er leibt und lebt.

Jedes Jahr bietet noventum seinen Mitarbeitenden ein Fahrsicherheitstraining an und dieses Mal habe ich daran teilgenommen. 😊
Dann ging es auch schon los. Im Schulungsraum angekommen gab es eine kleine Kennlernrunde und uns wurden die Verhaltensregeln erklärt sowie die Walki Talkies ausgeteilt.
Jetzt hieß es rein in die Autos und ab aufs Trainingsgelände.

Slalom fahren: Das war echt nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt habe, und es kann auch sein, dass das ein oder andere Hütchen dran glauben musste.
Nachdem der Trainingsleiter uns erklärt hat, wie man richtig mit dieser Situation umgeht, bin ich in den nächsten Runden viel selbstsicherer gefahren.

Gefahrenbremsungen: Das haben wir mit unterschiedlichen Wetterverhältnissen, Hindernissen und Szenarien geübt.
Es war super mal zu analysieren: wie reagiert mein Fahrzeug in so einer Situation?
Ihr wärt überrascht, was für einen großen Faktor die oben genannten Situationen auf den Bremsweg haben!

Ausbrechen: Hier sind wir um einen bewässerten Kreisel gefahren, um das Ausbrechen des Fahrzeugs zu simulieren.
Von außen sieht es zwar echt unspektakulär aus, doch ich verspreche euch… im Auto geht die Post ab! Echt interessant war, dass nur wenige km/h Unterschied zwischen dem Ausbrechen und einer normalen Fahrt liegen.

Ich bin froh, dabei gewesen zu sein und würde es wirklich jedem empfehlen mal an einem Fahrsicherheitstraining teilzunehmen. Dadurch habe ich mein Fahrzeug näher kennengelernt, und kann nun Gefahrensituationen weitaus besser einschätzen.

An dieser Stelle vielen Dank an noventum und den Veranstalter:innen, passt auf euch auf! 😉

Jan und Fatih beim Fahrsicherheitstraining